Tauchtheorie: Ausrüstung - Tauchanzüge

Materialien

Zuerst waren die Anzüge aus schwerem Gummi, dann trat Neopren seinen Siegeszug an und heute ist auch Trilaminat ein beliebter Stoff.

Neopren

Aufbau einer Neoprenschicht

Neopren®, der Stoff aus dem die meisten Tauchanzüge sind, wurde 1930 vom DuPont-Team um Dr. Wallace Hume Carothers entwickelt. Es handelt sich um einen synthetischen Kautschuk mit der Besonderheit, dass in ihm kleine Gasbläschen gleichmäßig verteilt sind. Dies ist der entscheidende Faktor für die Wärmeisolierung des Neoprens, was es für Tauchanzüge so geeignet macht.

Allerdings hat dieser Gaseinschluss auch zwei Nachteile

Das Neopren wird meist beidseitig mit einem Stoff, z.B. Nylon kaschiert. Dies dient einerseits dem Schutz den Neoprens, aber auch dazu den Einstieg in den Anzug zu vereinfachen und das Tragen angenehmer zu machen. Manche Neoprenanzüge sind nur einseitig (innen) kaschiert und haben auf der anderen Seite nur eine glatte Gummioberfläche. Diese Anzüge trocknen sehr schnell, allerdings sind sie auch empfindlicher gegenüber scharfen Gegenständen.

Crush(ed) / Compressed Neoprene

Aufbau von Crushed NeoprenHierbei handelt es sich um eine Weitertentwicklung von Neopren. Der Trick besteht darin, das Neopren schon in der Produktion zu komprimieren. Dadurch sollen die beiden oben genannten Nachteile ausgeglichen werden. Crushed Neoprene wird fast ausschließlich bei Trockenanzügen verwendet.

Eine Methode ist es, das Neopren ständig zu walzen, bis es nicht mehr aufquillt. Eine andere Methode ist es das Neopren tatsächlich längere Zeit unter sehr starken Druck zu bringen, so dass es nicht mehr aufquillt. Vorteil dieser Methode ist die Geschmeidigkeit des Materials, so dass es bei Tauchanzügen die erste Wahl darstellt.

Trilaminat

Eigentlich ist Trilaminat kein eigener Stoff, sondern die Verbindung von drei Laminaten (also Schichten) von Kunststoff. Diese drei gleichen oder unterschiedlichen Kunststoffe werden miteinander verpresst und verklebt, damit sich die Eigenschaften der Einzelkunststoffe ergänzen und/oder verstärken.

Trilaminate die in der Herstellung von Tauchanzügen eine Rolle spielen bestehen z.B. aus folgenden Kunststoffen:

Vorteile von Trilaminaten sind die Robustheit, geringeres Gewicht, schnellere Trocknung, ein Nachteil ist die vollkommend fehlende Wärmeisolierung. Trilaminate werden nur für die Herstellung von Trockentauchanzügen benutzt.

Gummi

Vulkanisiertes Gummi spielt im Bereich Sporttauchen keine wirkliche Rolle, da die Kosten für solche Anzüge viel zu hoch sind. Professionelle Taucher, z.B. von der Feuerwehr, aber auch besonders solche, die sich in giftigen Substanzen bewegen müssen, wie Klärschlamm, profitieren von den Vorteilen dieser Anzüge, so wird das Material von der umgebenden Flüssigkeit nicht angegriffen.

Zu den Kapiteln:
Übersicht
Materialen für Tauchanzüge!
Der Nassanzug
Der Halbtrockenanzug
Der Trockenanzug



copyright Andreas Nowotny 2005

   Tauchtheorie - Berichte - Ausrüstung - Bücher
Photos - Umfrage - Links - Sitemap - Impressum

   


Tauchtheorie
Kapitelnavigation

Tauchphysik

Dekompression

Medizin

Ausrüstung
  ABC
    Tauchmaske
    Schnorchel
    Flossen
  Das Tauchgerät
  Messgeräte
    Finimeter
    Tiefenmesser
    Taucheruhr
    Tauchcomputer
    Kompass
  Tauchanzüge
    Material
    Nassanzug
    Halbtrockenanzug
    Trockentauchanzug
  Tarierhilfen
  Zubehör

Tauchpraxis

Teste Dein Wissen

Feedback